Schadensbemessung bei Datenschutzrechtsverstößen am Beispiel von data leakage-Fällen : Praxisorientierte Überlegungen zur Bestimmung der Höhe eines materiellen und eines immateriellen Schadens

  • Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sieht in Art. 82 DSGVO einen Anspruch auf Ersatz materieller und immaterieller Schäden vor, allerdings ohne Aussagen darüber, wie die Schadenshöhe zu bestimmen ist. Der Beitrag beleuchtet die bisherige Gerichtspraxis kritisch und zeigt auf, welche Kriterien speziell in data leakage-Fällen herangezogen werden können, um die Schadenshöhe zu bestimmen. Aus der Sicht von Betroffenen stellt sich die Frage nach effektiver Rechtsdurchsetzung, aus der Sicht von Unternehmen stellt sich die Frage nach Prävention und Abwehr von Ansprüchen.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Marc Strittmatter, Manuel Treiterer, Rafael HarnosGND
ISSN:0179-1990
Parent Title (German):Computer und Recht
Volume:35
Document Type:Article
Language:German
Year of Publication:2019
Release Date:2020/02/19
Tag:Datenschutz; Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO); Rechtsprechung
Issue:12
First Page:789
Last Page:797
Note:
Volltextzugriff für Angehörige der Hochschule Konstanz via Datenbank TEMA möglich
Relevance:Keine peer reviewed Publikation (Wissenschaftlicher Artikel und Aufsatz, Proceeding, Artikel in Tagungsband)
Open Access?:Nein