The search result changed since you submitted your search request. Documents might be displayed in a different sort order.
  • search hit 30 of 1177
Back to Result List

Betrachtungen zur rechnerischen Rissbreite bei frühem und spätem Zwang und bei geometrischen Schwachstellen

  • Im vorliegenden Aufsatz werden die rechnerischen Rissbreiten bei frühem und bei spätem Zwang verglichen. Insbesondere wird der Fall betrachtet, dass nach einer frühen Rissbildung infolge Abfließens der Hydratationswärme im fortgeschrittenen Betonalter Zwängungen durch Schwinden und/oder Temperatureinflüsse entstehen. Es wird gezeigt, dass die im jungen Betonalter entstandenen Risse zunächst breiter werden, bevor neue Risse infolge späten Zwangs entstehen können, und dass die resultierende Rissbreite dann größer ist, als wenn die Risse ausschließlich durch späten Zwang entstehen. Für die rechnerische Behandlung dieser Problematik wird ein einfaches Rechenverfahren aufgezeigt. Des Weiteren wird auf die Konzentration von zwangsbedingten Rissen in Schwachstellen, z. B. bei Bodenplatten und Decken mit großen Aussparungen, eingegangen und es wird dargestellt, wie für solche Bauteilgeometrien die rechnerische Begrenzung der Rissbreite erfolgen kann.
  • This paper compares the theoretical crack widths resulting from restraints of concrete members occurring early and restraints occurring later. In particular the special case of early restraint cracking due to cooling after hydration followed by later restraints due to shrinkage or ambient temperature changes is considered. It is shown that the cracks that have formed early must widen before new cracks can form at a later stage when the concrete tensile strength has increased to a higher value. The cracks thus become wider than those forming only at the later stage. A simple model is presented for the calculation of crack widths in such situations. Further, the paper discusses the concentration of restraint cracks in portions of concrete members that possess a reduced cross sectional area as in slabs with large openings. It is shown how the crack width control can be effectively achieved in such situations.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Franz A. Zahn, Marc Wochner
DOI:https://doi.org/10.1002/best.201500070
ISSN:0005-9900
eISSN:1437-1006
Parent Title (German):Beton- und Stahlbetonbau
Volume:111
Document Type:Article
Language:German
Year of Publication:2016
Opac ID:Im Katalog der Hochschule Konstanz ansehen
Release Date:2019/08/08
Tag:Bodenplatten; Platten; Rissbreitenbeschränkung; Schrumpfen; Zugfestigkeit
Issue:3
First Page:132
Last Page:140
Open Access?:Nein
Relevance:Keine peer reviewed Publikation (Wissenschaftlicher Artikel und Aufsatz, Proceeding, Artikel in Tagungsband)
Licence (English):License LogoLizenzbedingungen Wiley