• search hit 3 of 38
Back to Result List

Erkennen von martensitischem Gefüge in metastabilen austenitischen rostfreien Stählen : Möglichkeiten und Grenzen praxisorientierter Verfahren

  • Durch Beanspruchungen bei der Fertigung oder in der Anwendung können metastabile austenitische Stähle eine Phasenumwandlung von ?- Austenit zu ?‘-Martensit durchlaufen. Verbunden damit sind Eigenschaftsänderungen, welche sich signifikant auf das Werkstoffverhalten unter mechanischer, tribologischer oder korrosiver Belastung auswirken können. Um möglichen negativen Auswirkungen wie ungewollte Magnetisierbarkeit oder Beeinflussung von Fertigungsparameter sowie Korrosionseigenschaften zu unterbinden muss die martensitische Phase zunächst erfasst und quantifiziert werden. Für diese Aufgabe stehen neben den bekannten und kostenintensiven Verfahren wie EBSD und XRD für die praxisnahe Anwendung das magneto-induktive Messverfahren und verschiedene Ätzmethoden zur Verfügung. Anhand von Applikationen aus Anwendung, Fertigung und Forschung werden die Wirkweisen, Vorteile und Grenzen verschiedener Ätzverfahren und dem magneto-induktiv messenden FERITSCOPE® MP30 aufgezeigt. Ebenso werden ergänzende Methoden bzw. Techniken zur Validation der Verfahren diskutiert und erläutert.

Export metadata

Additional Services

Share in Twitter Search Google Scholar
Metadaten
Author:Arnulf Hörtnagl, Konstantin Werner, Marco WerschlerGND, Paul GümpelGND
ISBN:978-3-88355-415-0
Parent Title (German):Fortschritte in der Metallographie : Vortragstexte der 51. Metallographie-Tagung, 13. - 15. September 2017 in Aalen
Publisher:Inventum GmbH
Place of publication:Sankt Augustin
Document Type:Conference Proceeding
Language:German
Year of Publication:2017
Release Date:2019/08/02
First Page:119
Last Page:124
Relevance:Keine peer reviewed Publikation (Wissenschaftlicher Artikel und Aufsatz, Proceeding, Artikel in Tagungsband)
Open Access?:Nein